Hüllenlos – Nackt Besser Aussehen

Posted on October 21, 2008
Filed Under Boulevard, Dokutainment | Comments Off

Ich will nackt gut aussehen – was hier schamlos aus Kevin Spaceys Mund in American Beauty für den Sendungstitel entlehnt wurde, wird auch gandenlos durchgezogen. Wenn wir mal ganz großzügig darüber hinweg sehen, dass sich wieder mal junge Frauen zum dramaturgischen Höhepunkt nackich ausziehen müssen, damit sie ins Fernsehen kommen – dann könnte man die Sendung, unter dem Gesichtspunkt der Selbsttherapie und der sozialen Studie als wertvoll bezeichnen. Wie gesagt, den voyeuristischen Asatz mal ganz verdrängt…

Von einem nicht-ganz-schwul wirkenden Frauenversteher, von dem ich mir, rein von der Kompetenz-Ausstrahlung nicht mal beimEinparken helfen lassen würde, werden junge Frauen mit “Problemzonen” dazu gebracht, ein Haushohes Nacktfoto von sich auf eine Wand projezieren zu lassen. Das in Serie. Was in den Nachbarn diese Wand vorgeht, vermag ich nicht abzuschätzen.

Aber der Weg dahin ist interessant und das belustigende Selbstbild der gemeinen Durchschnittsfrau. Im Vergleichstest mit anderen Frauen schätzt sich Frau grundsätzlich zu dick ein und was ich auch nicht wusste: Kaum eine Frau kennt Ihre eigene BH Größe. Aus! Schluß! Ende, meine Damen! Nie wieder Vorwürfe an uns Männer wegen häßliche Unterhosen oder Weihnachtsgeschenkdessous in falschen Größen, Ihr wißt es ja selbst nicht. Nananananaaaaa!!!

Da hier kein Mann richtig liegen kann, ohne eine Watschen oder das Bezahlen einer Brust-OP zu riskieren, holt sich unser juveniler Moderator auc Expertinnenhilfe aus dem Dessousgeschäft, von Friseuren und Visagistinnen. Zumindest die Fernsehcrew wird also ökonomisch ausgelastet. Der Herr Bastian Bertemes (29), so der Name des Frauenflüsterer scheint jedoch nur dafür engagiert, den verhuschten Mädels männliches Feedback zu geben. Männlich. Hihi. Von einem 29 jährigen… und die Mädels von vorn bis hintern zu pampern, was er sogar relativ einfühlsam schafft, für einen Mann nicht schlecht. Er darf dabei aber auch Dinge aufgrund seiner “Fernsehauthorität”, die uns Normalmännern versagt bleibt, Besserwissen was

Aber es funktioniert: In mindestens verbürgten 8 Fällen lassen sich gestandene Frauen pseudopsychologischer Beratung zu Anzieh-Auszieh Püppchen umfunktionieren. Und das ist nämlich das Gute an der Sendung – junge Frauen werden nicht zum Schönheitschirurgen geschleift, um in die Barbiepüppchen, die sie offenbar als Ideal im Kopf haben, verwandelt zu werden, sondern werden mit legitimen Mitteln einfach aufgepimpt. Pimp my Bride sozusagen.

OK, das Baumwollschlübber mit Faltenwurf gegen richtig sitzende hochglanz Dessous irgendwie abstinken müssen, und dass eben nicht jede Woche ein Coiffeurbesuch drin sein dürfte, rein finanziell betrachtet und ich im Grunde kein Freund der Gesichtsmalerei im großen Stile bin, denke ich doch, dass gerade in Zeiten von Magersucht und Bullemie geplagten jung-Frauen so eine Sendung einen, wenn auch minimalen Beitrag leisten kann, falsch selbstreflektierenden Frauen zu der Einsicht zu verhelfen, die Sie als Mann Ihrer Partnerin niemal, neimals nie mitteilen dürfen: Ich liebe Dich doch so, wie Du bist…

Nun hat sich die Redaktion dieser Sendung auch nicht gerade unerreichbare Ziele gesetzt, die Teilnehmerinnen sind durchweg alle nicht häßlich oder fett, sie haben eben bisher nicht den richtigen Fummel angehabt, um mit Modemagazinansprüchen zu konkurrieren – und so wird das Motto “Nackt besser aussehen” auch nur auf Umwegen erreicht: Frau fühlt sich, nach dem sich also ein TV-Team, eine Expertenriege und harmlose Passanten um sie gekümmert haben besser, das Selbstwertgefühl steigt und das strahlt Frau dann natürlich auch aus. Schade, dass nicht allen Partnern von Problemzonenfrauen ein solcher Aufwand zur Verfügung steht, aber wir lernen, was wir schon immer gewußt haben: Wahre Schönheit kommt von Innen.

Was nervt ist, Ausziehen reicht immer noch, um ins Fernsehen zu kommen – und dann gibts nicht mal wirklich was zu sehen…

Comments

Kommentare geschlossen.